Simulationstraining für Pflege- und Rettungsdienstpersonal

Durch umfangreiche Tätigkeit in der notfallmedizinischen Aus- und Weiterbildung sowie der Aus- und Weiterbildung in der Kranken- und Altenpflege, haben wir seit vielen Jahren bedauert, dass eine reale und patientennahe Simulation von Krankheitsbildern bis vor wenigen Jahren nicht möglich gewesen ist. Patientennahe Simulation war bis vor Kurzem nur an Universitätskliniken möglich.

Überblick

Fachkräfte aus Rettungsdienst und Notfallmedizin sind heute hohen Anforderungen ausgesetzt. Die physischen und psychischen Belastungen sind enorm. Ärzte, Pflegekräfte und Rettungsassistentinnen/Rettungsassistenten müssen oftmals in kurzer Zeit wichtige Entscheidungen treffen, welche nicht selten maßgeblich das weitere Schicksal des Patienten beeinflussen. Viele dieser Maßnahmen sind invasiv und können am Menschen nicht trainiert werden.
Das Medizinische Simulationszentrum Werdau leistet in den Simulationskursen einen Beitrag dazu, niedergelassene Ärzte, Notärzte, Rettungsassistenten und andere Hilfskräfte optimal auf kritische Notfallsituationen in der Hausarztpraxis, im KV-Dienst, der Notaufnahme und dem Rettungsdienst vorzubereiten. Mit Hilfe des Simulationssystems kann im Werdauer Simulationszentrum fast jede Notfallsituation nachgestellt werden. Selbst invasive Maßnahmen können am „künstlichen Patienten“ trainiert werden. Simulationstraining erzielt nachweislich einen weitaus größeren Lerneffekt, als herkömmliche Übungsmethoden.